1.Dezember 2021

Das Baby richtig halten: Eine Anleitung für frischgebackene Väter

von alexander

Dezember 1, 2021


Als frischgebackene Mütter und Väter kommen ziemlich schnell, viele Aufgaben auf einen zu, die nicht immer leicht zu bewältigen sind. Eine der ersten Fragen, die aufkommen: Wie kann man das Baby richtig halten, sodass es bequem und sicher in den Armen liegt?

Besonders Neugeborene können ihren Kopf noch nicht von allein halten. Darum benötigen sie Unterstützung, wenn sie hochgenommen werden.

Viele wissen nicht, wie sie Neugeborene halten sollen. Wer zuvor noch nie die Gelegenheit dazu hatte, sollte sich also vorher darüber informieren. Wenn du dich als Vater eines Neugeborenen fragst, auf was du achten musst, damit du dein Baby richtig halten kannst, habe ich hier vielleicht ein paar interessante Tipps für dich.

Ein Baby richtig halten, aber „safety first“!

Damit man das Baby richtig halten kann, sollten ein paar Dinge beachtet werden. Neugeborene sehen winzig und zerbrechlich aus und vor allem als Vater hat man Angst, dass man es mit seinen großen Händen zerquetschen oder fallenlassen könnte. Dabei sind Neugeborene robuster als du vielleicht denkst.

Es ist sogar wichtig, dass man ein Baby mit einem festen Griff hält, damit es sicher im Arm liegt. Babys spüren außerdem, wenn jemand unsicher oder angespannt ist. Darum solltest du dich möglichst entspannen, wenn du dein Baby richtig halten möchtest.

Achte darauf, dass du saubere Hände hast und dass deine Kleidung ebenfalls sauber ist – besonders dann, wenn es sich um ein Neugeborenes handelt, weil sie sehr anfällig für Viren und Bakterien sind. Wenn du dein Baby richtig halten möchtest, solltest du auch auf deine eigene Haltung achten. Spätestens dann, wenn das Baby größer und schwerer wird, kann das Tragen deinen Rücken stark belasten.

Versuche das Baby immer möglichst hoch und dicht an deinem Körper zu tragen. Dies wird deinen Rücken auf Dauer schonen. Tragegurte können zum Beispiel für längere Tragezeiten hilfreich sein. Achte trotzdem immer darauf, dass du Pausen einlegst.

Wie aber hebst du ein Neugeborenes richtig hoch und wie kannst du das Baby richtig halten, damit es sicher und komfortabel liegt?

So kannst du das Baby richtig halten – 10 Tipps für Anfänger

Du willst dein Baby richtig halten, aber weißt nicht wie oder bist dir unsicher? Zunächst einmal kannst du sicher sein, dass Kinder und auch Neugeborene sich lautstark melden, wenn sie die Tragweise nicht mögen. Achte also immer auf die Reaktion, deines Babys.

Wenn du wissen willst, wie du dein Baby richtig halten kannst, habe ich hier ein paar hilfreiche Tipps für dich:


1. Das Hochheben

Das Schwierigste für Anfänger ist meistens das Hochnehmen. Wenn du das Baby richtig halten willst, solltest du unbedingt wissen, wie du es hochnimmst. Meist dreht sich alles um die Frage: Wie soll man den Kopf halten bei Neugeborenen? Die Grundregel lautet: Immer höher als der Rest des Körpers oder zumindest auf gleicher Ebene, aber niemals tiefer. Es ist wichtig, dass du immer den Kopf des Babys stützt, wenn es noch klein ist, da es ihn noch nicht selbst halten kann.

Viele greifen einfach unter die Achseln und stützen den Kopf mit den Fingern. Das kann funktionieren, aber es ist nicht immer vorteilhaft, da es den Rücken des Babys stark belastet – vor allem, wenn die Windel voll ist. Wenn du das Baby richtig halten willst, solltest du es zuerst mit beiden Händen am Oberkörper fassen und langsam auf die Seite drehen. Hebe das Baby leicht an und drehe es dabei langsam weiter, während du es Stück für Stück hochhebst. Auf diese Weise stützt sich der Kopf des Babys auf seinen Schultern und die Beine haben noch zusätzlichen Halt am Boden.

So kannst du das Baby richtig halten und es ist gleichzeitig viel angenehmer für dein Baby. Damit die Muskulatur des Babys auf beiden Seiten trainiert wird, solltest du es abwechselnd über die rechte und linke Seite hochnehmen.


2. Die Bäuerchen-Position

Wenn du dein Kind richtig halten willst, könnte eine Basis-Position, wie die Bäuerchen-Position ein guter Einstieg sein. Dabei trägst du das Baby weiter oben an deiner Brust, damit es mit dem Kopf über deine Schulter schauen kann. Mit einer Hand stützt du den Kopf und den Rücken des Babys und mit der anderen den Po, damit es nicht herunterrutscht. Es ist wichtig, dass der Kopf des Babys auf deiner Schulter liegt, damit die Wirbelsäule gerade bleibt. Sorge auch dafür, dass die Ärmchen nicht eingequetscht sind.

In dieser Position kann das Baby erkunden, was hinter Papa so alles los ist. Mit ein wenig Wippen und Klopfen und mit dem leichten Druck deiner Schulter auf den Bauch des Babys, kannst du das Baby richtig halten und ihm gleichzeitig dabei helfen, ein Bäuerchen zu machen.

Babys fühlen sich in dieser Position an der Schulter des Vaters sicher. Sie können sich einkuscheln und fühlen sich rundum wohl.


3. Die Shäker-Position

Einer der beliebtesten Positionen von Vätern ist wahrscheinlich die Shäker-Position, denn in dieser Position kann man mit dem Baby wunderbar schäkern und herumblödeln. 😉 Wenn du dein Baby richtig halten willst, solltest du es Angesicht zu Angesicht vor dir positionieren und mit einer Hand den Kopf und mit der anderen den Po stützen. Der Vorteil bei dieser Position ist, dass ihr euch direkt ansehen könnt.


4. Der Wickel-Griff

Wenn du auch beim Wickeln dein Baby richtig halten willst, könnte dieser Tipp wirklich hilfreich sein. Dazu umfasst du mit deiner nicht dominanten Hand (meist ist das die Linke) den rechten Oberschenkel des Säuglings. Der linke Oberschenkel des Babys liegt dabei auf deinem Unterarm. Auf diese Weise kannst du den Po und die Beine des Babys anheben, um es zu wickeln, ohne dass die Knie- und Fußgelenke des Babys belastet werden. So kannst das Baby richtig halten, ohne dass es sich verletzt. Wenn man ein Baby immer nur an den Füßen hochzieht, kann dies auf Dauer die Gelenke belasten.


5. Die Schmuse-Position

Besonders für Väter ist es wichtig, dass sie ihr Baby hin und wieder auf den Arm nehmen und mit ihm kuscheln. Auf diese Weise kann die Bindung zwischen Vater und Kind gestärkt werden. Mütter halten ihr Baby oft vor der Brust, um es zu stillen.

Wir Väter sollten diese Haltung also ruhig in den Alltag integrieren. Wenn du dein Baby richtig halten willst, solltest du dabei den Rücken des Babys mit der Hand stützen und es mit dem Gesicht vor deiner Brust tragen. Du kannst dich zu Anfang auch hinlegen oder hinsetzen, damit du eine gute Position findest. Oder du nimmst ein Tragetuch zur Hilfe. So kannst du das Baby sicher halten und sogar in den Schlaf wiegen.


6. Die klassische Wiege-Position

Die klassische Wiege-Position ist eine entspannte Haltung für euch beide. Wenn du in dieser Position das Baby richtig halten willst, solltest du es auf dem Rücken in deinen gebeugten Unterarm legen und das Köpfchen und die Schultern in deiner Armbeuge ablegen, sodass dein Baby dich anschauen kann. Deine Hand hältst du dabei unter den Po des Babys, um es zu stabilisieren.

Das schöne dabei: Ihr könnt euch ansehen und habt sowohl viel Körper- als auch Augenkontakt. Sie ist außerdem sehr praktisch, da du eine Hand freihast und gleichzeitig andere Dinge tun kannst, wie zum Beispiel das Fläschchen halten. Um deine eigene Haltung zu schonen, solltest du den stützenden Arm hin und wieder wechseln.


7. Die Flieger-Position

Diese Haltung ist besonders vorteilhaft, wenn dein Baby Bauchschmerzen hat, da sich Blähungen leichter lösen können. Nimm dazu dein Baby aus der Rückenlage seitlich hoch und lege es mit der Bauchseite auf deinen Unterarm ab. Damit du dein Baby richtig halten kannst, solltest du mit dem tragenden Arm einen seiner Oberschenkel umfassen. Den Kopf des Babys legst du in deiner Armbeuge ab. Mit deiner freien Hand kannst du zusätzlich den Po des Babys stützen. So liegt es sicher in der Flieger-Position. Auf diese Weise kannst du dein Baby richtig halten und es trainiert dabei sogar noch die Nackenmuskulatur.


8. Im Sitzen

Diese Haltung ist besonders beliebt, wenn Babys die Welt entdecken wollen. Setze das Baby dazu in deinen Schoß und stütze den Rücken und den Kopf mit deinem Oberkörper. Du kannst eine Hand wie einen Gurt unter den Po und die andere vor den Bauch schieben, damit du das Baby richtig halten kannst. Wenn dein Baby noch sehr jung ist, sollte es aber nicht lange in dieser Haltung verweilen.


9. Auf Papas Schoß

Wie in einer Babywippe, kannst du dein Baby auch in deinen Schoß legen und deine Beine etwas anwinkeln. So kannst du das Baby richtig halten und es rollt nicht weg. Diese Haltung sollte trotzdem nicht zu lange beibehalten werden, da es die Wirbelsäule des Babys belasten kann. Wenn dein Baby älter ist und seinen Rücken und seinen Kopf selbst halten kann, kannst du es auch mit dem Rücken zu dir auf deinen Schoß setzen.


10. Das Baby an andere übergeben

Du solltest außerdem wissen, wie du dein Baby richtig halten musst, wenn du es anderen übergibst. Halte dazu die Hand unter dem Nacken und den Kopf des Kindes und stütze mit der anderen Hand den Po. Die andere Person sollte dann seine Hände zwischen deine Hände und den Po des Babys schieben, damit du deine eigene Hand langsam wegziehen kannst. Danach wechselt ihr beide die Hände, die den Kopf stützen. So kann die andere Person das Baby richtig halten, ohne dass es sich beim Wechseln verletzt.


Das Baby richtig halten beim Ablegen

Nicht nur das Hochheben des Babys ist wichtig, sondern auch das Ablegen. Lege das Kind am besten seitlich ab, und zwar langsam. Achte darauf, dass die Füße und Beine zuerst den Boden und den Untergrund berühren. Auf diese Weise schonst du die Wirbelsäule des Babys.

Übe die unterschiedlichen Positionen an einer Puppe, wenn du dir unsicher bist. Mit der Zeit wirst du sicherer und du wirst wissen, wie du das Baby richtig halten musst, ohne über jeden einzelnen Schritt nachzudenken.

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}